Architektur und Interieur
nach den Prinzipien der vedischen Baukunst


V A S T U


DI. Mag. Karl Kühn


Räume sind Resonanzorte.
Sie haben einen wesentlichen Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Vastu hilft Lebens- und Arbeitsräume an die Bedürfnisse des Einzelnen anzupassen
und sorgt für eine harmonisierende und vitalisierende Wirkung
auf die darin lebenden und arbeitenden Menschen.

Architektur und Interieur nach Vastu

Vastu (Vaastu) vereinigt Architektur, Ingenieurwesen, die Naturwissenschaften, Kunst und Astrologie. Vastu entstammt, wie Ayurveda und Yoga, den Vedischen Schriften. Ein Gebäude, das nach Vastu-Prinzipien gestaltet bzw. eingerichtet wurde, steht mit seiner Umgebung, der Natur und seinen Bewohnern in Einklang. Raumenergetik verbindet traditionelles Wissen mit moderner Physik. Alles ist Energie.

Mittels Vastu werden Räume unterschiedlicher Qualitäten geschaffen, die den verschiedenen Aspekten des menschlichen Lebens entsprechen. So gibt es bestimmte Regeln zum Bauen und Einrichten von Wohnräumen, Kommunikationsräumen, Arbeitsräumen, Schlafräumen, etc.

In der heutigen Zeit fühlen sich immer weniger Menschen in ihren Häusern wohl. Daher ist alternative Architektur heute gefragter denn je. Ein nach den Vastu-Prinzipien errichtetes und eingerichtetes Bauwerk ist ästhetisch, energetisch und funktional auf seine Benutzer und seine Umgebung abgestimmt.

Jeder Raum innerhalb eines Gebäudes ist als Mikrokosmos zu betrachten, der gemäß seiner Nutzung und den Anforderungen an das Wohlbefinden seiner Nutzer gestaltet wird. Wer ein Vastu-Haus oder eine Vastu-Wohnung betritt, spürt sofort seine beruhigende, energieschöpfende und festigende Wirkung. Vastu sorgt für ein neues Lebensgefühl in ihrem zu Hause oder an ihrem Arbeitsplatz.

Mit dem richtigen Vastu steht ein Gebäude in Einklang mit seinem Bauplatz, der Erde, der Sonne und den Gestirnen. Wer ein Gebäude nach den Vastu-Prinzipien plant und errichtet, baut einen Tempel für Körper, Geist und Seele.